Bei­spiel GIN TASTING

Hol dir dein Gin Tas­ting nach Hau­se!

Mal­fy Gin con Limo­ne

Mal­fy Gin wird in Mon­ca­lie­ri, im Pie­mont in einer klei­nen Fami­li­en-Destil­le­rie durch die Fami­lie Ver­gna­no destil­liert und abge­füllt. Er wird aus sie­ben ver­schie­de­nen Zuta­ten her­ge­stellt. Dabei wer­den die Scha­len der Zitro­nen der Amal­fiküs­te vor­her in Alko­hol maze­riert und anschlie­ßend durch ein Sieb gefil­tert.

Die Infu­si­on wird mit Wachol­der­bee­ren und fünf wei­te­ren Bota­ni­cals ver­mählt, bevor sie in einem tra­di­tio­nel­len Gin-Still destil­liert und in die Glas­fla­sche mit Kor­ken­ver­schluss abge­füllt wird.

Sprit­zig-fruch­tig und zitro­nig mit klas­si­schen wür­zi­gen Gin-Aro­men. Far­be: Klar. Nase: Zitrus­früch­te. Geschmack: Aus­ge­gli­chen, kom­plex, klas­sisch, Wachol­der, Zitrus­früch­te. Abgang: Lang anhal­tend.

Bota­ni­cals

Wachol­der, Kori­an­der, Amal­fi Zitro­nen – um den Rest wird ein Geheim­nis gemacht

Her­kunftIta­li­en
TypGin
Her­stel­lerTori­no Distil­la­ti
Destil­le­rieTori­no Distil­la­ti
Alko­hol­ge­halt41% vol
Fla­schen­grö­ße0,7l

Gin Sul

Wer auf der Suche nach einem medi­ter­ra­nen und ursprüng­li­chen Gin ist, kommt um den Gin Sul nicht her­um. Der Slo­gan der Ham­bur­ger lau­tet “Sau­dade distil­led in Ham­burg” und bezieht sich auf das Wort Sau­dade, wel­ches ein rein por­tu­gie­si­sches Wort ist und ein Gefühl sanf­ter Melan­cho­lie aus­drückt.

Gin Suls Her­stel­lung erfolgt in einer ledig­lich 100 Liter fas­sen­den Kup­fer­brenn­bla­se, die dazu bei­trägt, die Aro­ma­ti­sie­rung des Gins prä­zi­ser aus­füh­ren zu kön­nen. Plus: die zuge­ge­be­nen Ingre­di­en­zi­en kön­nen bes­ser atmen.

Zur Aro­ma­ti­sie­rung des Gins bedient sich der Ham­bur­ger Her­stel­ler neben Bio-Wachol­der und fri­schem Ros­ma­rin den üppi­gen Zitro­nen aus den Gär­ten der West­algar­ve, die auf die Grö­ße von Grape­fruits anschwel­len und über eine fin­ger­di­cke Scha­le ver­fü­gen. Des Wei­te­ren wird für die Her­stel­lung Gin Suls Lack-Zitro­se ver­wen­det, die übli­cher­wei­se rund um das Mit­tel­meer und an der por­tu­gie­si­schen Atlan­tik­küs­te gefun­den wer­den kön­nen. Die Pflan­ze wird bereits seit der Anti­ke als Heil- und Räu­cher­mit­tel ver­wen­det und pro­du­ziert unter star­ker Son­nen­ein­strah­lung ein har­zi­ges Öl, das es vor UV-Licht schützt. Die Pflan­ze wird vom Gin Sul-Her­stel­ler als Schlüs­sel-Zutat für den fri­schen und medi­ter­ra­nen Geschmack des Gins ver­stan­den.

Nach der Aro­ma­ti­sie­rung wird Gin Sul mit dem sei­dig wei­chen und glas­kla­ren Was­ser der Lüne­bur­ger Hei­de ver­mählt, wel­ches die Fir­ma aus 33 Brun­nen beför­dert, die bis zu 326 Meter tief sind. Nach der Mischung der aro­ma­ti­sier­ten Basis-Spi­ri­tuo­se mit dem Was­ser ver­fügt Gin Sul über einen Alko­hol­ge­halt von 43%.

Bota­ni­cals

Kori­an­der, Ros­ma­rin, Piment, Laven­del, Zimt, Zis­tro­se, Zitro­nen

Her­kunftDeutsch­land
TypDry Gin
Her­stel­lerVicen­ti­na GmbH & Co. KG
Destil­le­rieAlto­na­er Spi­ri­tuo­sen Manu­fak­tur
Alko­hol­ge­halt43% vol
Fla­schen­grö­ße0,5l

Sieg­fried Rhein­land Dry Gin

Immer mehr deut­sche Gins ste­hen zur Ver­fü­gung, dar­un­ter der Sieg­fried Rhein­land Dry Gin, der zurecht viel Auf­merk­sam­keit auf sich zieht. Die­ser deut­sche Gin ist mit einer inter­es­san­ten Geschich­te ver­bun­den, denn er wid­met sich dem Nibe­lun­gen­held Sieg­fried und dem bei Bonn befind­li­chen Dra­chen­fel­sen.

Der Sieg­fried Rhein­land Dry Gin basiert auf fast 20 Bota­ni­cals und eine die­ser natür­li­chen Zuta­ten zur Aro­ma­ti­sie­rung ist die Lin­den­blü­te. Der Sieg­fried Dry Gin aus dem Rhein­land hört auf den Spitz­na­men Sig­gi und steckt vol­ler Fas­zi­na­ti­on.

Führt man sich den neu­en Sieg­fried Rhein­land Dry Gin zu Gemü­te, trifft man in der Tat auf Unter­tö­ne von Lin­den­blü­ten. Im Aro­ma offen­bart der Wachol­der­schnaps dann noch Noten von Wachol­der­bee­ren und ein wenig pfeff­ri­ger Wür­ze. Zitrus­früch­te balan­cie­ren das Gan­ze aus. Dem soli­den, alles ande­re als bis­si­gen Duft schließt sich ein rei­cher, run­der Geschmack an. Der Sieg­fried Rhein­land Dry Gin über­zeugt am Gau­men mit ein wenig Zitrus­frucht, Wachol­der und Lin­den­blü­te.

Bota­ni­cals

Wachol­der, Kori­an­der, Lin­den­blü­te – die rest­li­chen Bota­ni­cals wer­den nicht genannt

Her­kunftDeutsch­land
TypDry Gin
Her­stel­lerRhein­land Distil­lers UG
Destil­le­rieRhein­land Distil­lers UG
Alko­hol­ge­halt41% vol
Fla­schen­grö­ße0,5l

Fried­richs Dry Gin

Der Fried­richs Dry Gin stammt aus der tra­di­ti­ons­rei­chen Gin und Wach­hol­der­bren­ne­rei Stein­ha­gen in Deutsch­land. Dort wird seit Gene­ra­tio­nen rei­ner Wachol­der über Kup­fer gebrannt. Hier­bei zeich­net sich der Gin durch sei­nen aro­ma­tisch-blu­mi­gen Geschmack aus der auf eine facet­ten­rei­che Zuta­ten Aus­wahl zurück­geht.

Die Fir­ma hin­ter Fried­richs Gin heißt Schwar­ze und Schlich­te und hat ihren Sitz seit Lan­gem in Oel­de in Nord­rein­west­fa­len. Seit 1766 wird in Stein­ha­gen Wachol­der über Kup­fer­brenn­bla­sen destil­liert.

Fried­richs basiert auf Getrei­de­al­ko­hol und wird mit 13 Bota­ni­cals ver­fei­nert. Noten von Wachol­der­bee­ren aus der Tos­ka­na, Kori­an­der, Ange­li­ka­wur­zel, Kar­da­mom, Oran­gen­scha­len, Laven­del­blü­ten, Ros­ma­rin, Stern­anis, Jas­min­blü­ten, Oran­gen­blü­ten und Apfel­stück­chen zeich­nen ein kom­ple­xes Geschmacks­bild. Fried­richs ist ein wür­zi­ger und kräf­ti­ger Gin. Sanf­te Zitrus-Aro­men und dezen­te Süße umspie­len den Gau­men.

Bota­ni­cals

Kori­an­der, Ange­li­ka­wur­zel, Kar­da­mom, Oran­gen­scha­len, Laven­del­blü­ten, Ros­ma­rin, Stern­anis, Jas­min­blü­ten, Oran­gen­blü­ten, Apfel, Cura­çao­s­cha­len.

Her­kunftDeutsch­land
TypDry Gin
Her­stel­lerSchwar­ze und Schlich­te
Destil­le­rieFried­rich Schwar­ze GmbH
Alko­hol­ge­halt45% vol
Fla­schen­grö­ße0,7l

Lari­os Lon­don Dry Gin

Der Drit­te Mar­quis (Mark­graf) von Lari­os, Jose Aure­lio Lari­os, der zunächst nur begeis­ter­ter Kun­de und größ­ter Geld­ge­ber war, kauf­te das Unter­neh­men und benann­te es in “Lari­os” um. Um sei­nen gleich­blei­ben­den Geschmack zu garan­tie­ren, wird Lari­os Gin mit hoch­wer­ti­gen Zuta­ten wie Zitrus­früch­ten, Kori­an­der, Zimt und Wachol­der­bee­ren her­ge­stellt.

Der Her­stel­lungs­pro­zess umfasst eine Zwei­fach­de­stil­la­ti­on in Kupfer­de­stil­lier­kol­ben, die typisch sind für einen „Lon­don Dry Gin“. Die zwei­ma­li­ge Destil­la­ti­on lässt den Lari­os Dry Gin sehr mild und aus­ge­wo­gen wer­den.

Die zwei­ma­li­ge Destil­la­ti­on lässt den Lari­os Dry Gin sehr mild und aus­ge­wo­gen wer­den. Neben Früch­ten ers­ter Güte fin­den auch Bota­ni­cals wie natür­li­che Wachol­der­bee­ren Ver­wen­dung. Aus­zü­ge von Zitro­nen, Bit­ter­oran­gen, Kori­an­der, Zimt und Man­deln sind eben­so wahr­zu­neh­men. Auf­fal­lend ist die per­fek­te Aus­ge­wo­gen­heit der ein­zel­nen Aro­men. Fruch­ti­ge Nuan­cen ver­bin­den sich mit der leich­ten Bit­ter­ness der Bit­ter­oran­gen, blu­mi­ge Aro­men har­mo­nie­ren wun­der­bar mit den wür­zi­gen Noten des Kori­an­ders.

Bota­ni­cals

Mus­kat­nuss, Cle­men­ti­ne, Ange­li­ka­wur­zel, Kori­an­der, Man­da­ri­ne, Oran­gen­blü­te, Spa­ni­sche Zitro­ne, Limet­te, Man­del

Her­kunftSpa­ni­en
TypLon­don Dry Gin
Her­stel­lerVicen­ti­na GmbH & Co. KG
Destil­le­rieAlto­na­er Spi­ri­tuo­sen Manu­fak­tur
Alko­hol­ge­halt43% vol
Fla­schen­grö­ße0,5l

Z44 Gin Roner

Mit Roners Z44 Dry Gin kön­nen wir sicher sein, dass auch Süd­ti­rol einen fei­nen Bei­trag zum Reper­toire an Pre­mi­um Gins bei­trägt. Die Roner Destil­le­rie zählt zu den bekann­tes­ten und belieb­tes­ten Süd­ti­ro­ler Her­stel­lern von Brän­den und Likö­ren. Als Süd­ti­ro­ler weiß er sowohl mit medi­tera­nen Noten als auch den typisch alpi­nen Ingre­di­en­zen der Alpen und Vor­al­pen zu begeis­tern.

Eine Essenz aus hand­ge­pflück­ten Zir­ben­zap­fen von den Hän­gen des Weiß­horns macht den Z44 unver­wech­sel­bar. Die Essenz wird in einer klei­nen Brenn­bla­se destil­liert und ver­leiht dem Gin eine fri­sche, inten­si­ve, fast men­thol­ar­ti­ge Note.

Neben Wachol­der spie­len vor allem auch Zim­ber Zap­fen eine ent­schei­den­de Rol­le im Geschmack. Hin­zu gesel­len sich Schaf­gar­be, Veil­chen- und Enzi­an­wur­zel, die alle­samt in einer klei­nen Kup­fer­brenn­an­la­ge destil­liert wer­den. Fri­sche Limet­ten­nu­an­cen und eine Viel­zahl von alpi­nen sowie medi­ter­ra­nen Kräu­tern und Blü­ten aus dem Vor­al­pen­raum ergän­zen den fri­schen Zir­ben­ge­schmack. Die typi­schen Noten des Wachol­ders wer­den durch Schaf­gar­be sowie Veil­chen- und Enzi­an­wur­zel har­mo­nisch ergänzt.

Bota­ni­cals

Wachol­der, Zim­ber, Schaf­gar­be, Enzi­an, Veil­chen, Limet­ten

Her­kunftSchweiz
TypDistil­led Dry Gin
Her­stel­lerRoner AG
Destil­le­rieBren­ne­rei Roner
Alko­hol­ge­halt44% vol
Fla­schen­grö­ße0,7l

Wir haben da noch was…

Nor­dés Atlan­tic Gali­ci­an Gin

Ein beson­de­rer Pre­mi­um-Gin, in Gali­zi­en aus Spa­ni­ens berühm­ter Weiß­wein­trau­be Alb­ari­ño gebrannt. Der Nor­dés wird vier­fach destil­liert, die fina­le Destil­la­ti­on fin­det in einer tra­di­tio­nel­len Kup­fer­bla­se statt. Wäh­rend die­ser Pro­zes­se ver­schmel­zen 14 Kräu­ter und Zuta­ten zu einem außer­ge­wöhn­li­chen Gin.

Anstatt sich die­sem alt­be­währ­ten Kon­zept der Gin-Her­stel­lung unter­zu­ord­nen, bedie­nen sich die Mit­ar­bei­ter von Nor­dés eines neu­en Ansat­zes und ver­wen­den als Basis für ihre Spi­ri­tuo­se Trau­ben.

Neben Eng­land tut sich vor allem auch Spa­ni­en bei der Schaf­fung von Gins her­vor, so auch ihrem Nordes Atlan­tic Gali­ci­an Gin. Anders als eng­li­sche Gins, die sich zumeist doch noch am Lon­don Dry Ver­fah­ren ori­en­tie­ren und auf eine deut­li­che Wachol­der­no­te set­zen, ist der Nordes Atlan­tic Gali­ci­an Gin deut­lich exo­ti­scher und begeis­tert uns mit Hibis­kus und Euka­lyp­tus, Tee, Eisen­kraut und Frie­sen­kraut, Süß­holz sowie fruch­tig fri­schen Zitro­nen­scha­len. Ein flo­ra­ler Gin, der weni­ger etwas für die her­be­ren Gin-Genie­ßer unter Ihnen ist, dafür jedoch Spaß in einem fri­schen Gin Tonic oder Ähn­li­chem macht.

Und so offen­bart Nordes Gin im Nosing vor allem blu­mi­ge Töne wie Ros­ma­rin, Zitro­ne und etwas Zimt. Kos­ten wir einen Schluck, zeigt er auch hier flo­ra­le Noten, die durch Kori­an­der berei­chert wer­den. Leicht und ele­gant, ist die­ser New Wes­tern eine ech­te Freu­de in Cock­tails.

Bota­ni­cals

Eisen­kraut, Euka­lyp­tus, Frie­sen­kraut, Hibis­kus, Tee, Zitro­nen­scha­le, Süß­holz

NameNordes Atlan­tic Gali­ci­an Gin 0,7 l
Alko­hol­ge­halt40%
Net­to­füll­men­ge0.7 l
Her­stel­lerAtlan­tic Gali­ci­an Spi­rits SOC. LTDA, Por R.E. 7169/​C Aguar­dien­tes de Gali­cia S.A. San Pedro De Saran­don, 15885 Vedra, A Cor­u­na, Gali­cia, Spa­ni­en

Gin Sul

Wer auf der Suche nach einem medi­ter­ra­nen und ursprüng­li­chen Gin ist, kommt um den Gin Sul nicht her­um. Der Slo­gan der Ham­bur­ger lau­tet “Sau­dade distil­led in Ham­burg” und bezieht sich auf das Wort Sau­dade, wel­ches ein rein por­tu­gie­si­sches Wort ist und ein Gefühl sanf­ter Melan­cho­lie aus­drückt.

Gin Suls Her­stel­lung erfolgt in einer ledig­lich 100 Liter fas­sen­den Kup­fer­brenn­bla­se, die dazu bei­trägt, die Aro­ma­ti­sie­rung des Gins prä­zi­ser aus­füh­ren zu kön­nen. Plus: die zuge­ge­be­nen Ingre­di­en­zi­en kön­nen bes­ser atmen.

Zur Aro­ma­ti­sie­rung des Gins bedient sich der Ham­bur­ger Her­stel­ler neben Bio-Wachol­der und fri­schem Ros­ma­rin den üppi­gen Zitro­nen aus den Gär­ten der West­algar­ve, die auf die Grö­ße von Grape­fruits anschwel­len und über eine fin­ger­di­cke Scha­le ver­fü­gen. Des Wei­te­ren wird für die Her­stel­lung Gin Suls Lack-Zitro­se ver­wen­det, die übli­cher­wei­se rund um das Mit­tel­meer und an der por­tu­gie­si­schen Atlan­tik­küs­te gefun­den wer­den kön­nen. Die Pflan­ze wird bereits seit der Anti­ke als Heil- und Räu­cher­mit­tel ver­wen­det und pro­du­ziert unter star­ker Son­nen­ein­strah­lung ein har­zi­ges Öl, das es vor UV-Licht schützt. Die Pflan­ze wird vom Gin Sul-Her­stel­ler als Schlüs­sel-Zutat für den fri­schen und medi­ter­ra­nen Geschmack des Gins ver­stan­den.

Nach der Aro­ma­ti­sie­rung wird Gin Sul mit dem sei­dig wei­chen und glas­kla­ren Was­ser der Lüne­bur­ger Hei­de ver­mählt, wel­ches die Fir­ma aus 33 Brun­nen beför­dert, die bis zu 326 Meter tief sind. Nach der Mischung der aro­ma­ti­sier­ten Basis-Spi­ri­tuo­se mit dem Was­ser ver­fügt Gin Sul über einen Alko­hol­ge­halt von 43%.

Bota­ni­cals

Kori­an­der, Ros­ma­rin, Piment, Laven­del, Zimt, Zis­tro­se, Zitro­nen

Her­kunftDeutsch­land
TypDry Gin
Her­stel­lerVicen­ti­na GmbH & Co. KG
Destil­le­rieAlto­na­er Spi­ri­tuo­sen Manu­fak­tur
Alko­hol­ge­halt43% vol
Fla­schen­grö­ße0,5l

Ber­li­ner Brand­stif­ter Dry Gin

Man könn­te bei einem Alko­hol­ge­halt von 43,3 Pro­zent ver­mu­ten, dass der Ber­li­ner Dry Gin sei­nem Namen alle Ehre macht. Tat­säch­lich ist der Ber­li­ner aber sehr mild, was nicht zuletzt der sie­ben­fa­chen Fil­te­rung der Spi­ri­tuo­se zu ver­dan­ken ist. Der “Bran­di” wird per Hand abge­füllt, die Fla­sche ist num­me­riert.

Zur Her­stel­lung des 7fach gefil­ter­ten Ber­lin Dry Gins wer­den jähr­lich hand­ge­pflück­te Blü­ten und Bota­ni­cals vom Spei­se­gut, einem Hof in Ber­lin Gatow, ver­wen­det. Als Basis­al­ko­hol dient ein Wei­zen­de­stil­lat aus Deutsch­land.

Der Gin hat eine cha­rak­ter­vol­le Basis des Wachol­ders, ver­fei­nert mit Anklän­gen fri­scher Blü­ten und einer ein­zig­ar­ti­gen Fri­sche. Er hält die Balan­ce zwi­schen fei­nen, wei­chen und blu­mig-fri­schen Nuan­cen und der kom­ple­xen und anspruchs­vol­len Grund­ba­sis eines klas­si­schen Dry Gins. Die Blü­ten­aro­men kor­re­spon­die­ren har­mo­nisch mit dem hoch­wer­ti­gen Wachol­der Aro­ma. Sei­ne eigen­stän­di­ge Per­sön­lich­keit reicht für einen Dia­log pur auf Eis, er wird dabei weder lang­wei­lig noch auf­dring­lich.

Bota­ni­cals

Wachol­der, Holun­der­blü­te, Wald­meis­ter, Gur­ke, Mal­ven­blü­te sowie eini­ge gehei­me Bota­ni­cals

Her­kunftDeutsch­land
TypNew Wes­tern Dry Gin
Her­stel­lerBer­li­ner Brand­stif­ter GmbH
Destil­le­rieBren­ne­rei Schil­kin
Alko­hol­ge­halt43,3% vol
Fla­schen­grö­ße0,7l

Spitz­mund Gin

Her­ge­stellt und abge­füllt wird der Spitz­mund Gin in einer klei­nen Destil­le­rie in Kiel. Schöp­fer des Spitz­mund Gins, Andre­as Wer­ner, ver­zich­tet bei der Her­stel­lung völ­lig auf künst­li­che Zusät­ze, der Gin besteht zu 100 Pro­zent aus natür­li­chen Pro­duk­ten. Ein wich­ti­ges Merk­mal des Gins ist die Tat­sa­che, dass der Gin hand­craf­tet ist.

Der Her­stel­lungs­pro­zess geschieht kom­plett manu­ell. Dadurch kön­nen natür­lich mini­ma­le geschmack­li­che Unter­schie­de zwi­schen den ein­zel­nen Char­gen ent­ste­hen, aber genau dies macht einen hand­craf­tet Gin aus.

Den Spitz­mund Gin am bes­ten pur mit Eis genie­ßen. Die Pflau­me ist sehr domi­nant, was sicher­lich nicht jedem zusagt. Der Gin sticht damit deut­lich her­vor und geht einen ganz ande­ren Weg als vie­le ande­re Gins.

Bota­ni­cals

Wachol­der, Pflau­me, Kori­an­der, Mus­kat­blü­te, Oran­ge, Zitro­ne, Apfel, Hasel­nuss

Her­kunftDeutsch­land
TypNew Wes­tern Dry Gin
Her­stel­lerSpitz­mund, Andre­as Wer­ner
Destil­le­rieSpitz­mund
Alko­hol­ge­halt47% vol
Fla­schen­grö­ße0,5l

Gold­berg Tonic Water

Gold­berg Tonic Water lie­fert ein unge­ahnt inten­si­ves Geschmacks­er­leb­nis. Leich­te Süße wan­delt sich über eine Spur fri­scher Zitro­ne hin zu einem über­ra­schend bit­te­ren und erwach­se­nen Finish. Das natür­li­che Chi­nin und die fri­schen Frucht­aro­men machen aus Gold­berg Tonic Water die per­fek­te cha­rak­ter­star­ke Erfri­schung.

Hier ist Ihnen ele­gan­te Süße eben­so sicher, wie eine fruch­tig fri­sche Zitrus­no­te. Auch die Koh­len­säu­re bringt Erfri­schung, wäh­rend das cha­rak­ter­star­ke Chi­nin eine gewis­se Ele­ganz trans­por­tiert.

Gold­berg eig­net sich vor allem in Kom­bi­na­ti­on mit

  • Nor­dès Atlan­tic Gali­ci­an Gin
  • Spitz­mund

Vor­sicht mit sehr leich­ten Gins – hier domi­niert Gold­berg ger­ne

Tho­mas Hen­ry Tonic Water

Das Tho­mas Hen­ry Tonic Water ver­dankt sei­nen Namen dem bri­ti­schen Che­mi­ker und Apo­the­ker Tho­mas Hen­ry, der es 1773 erst­mals schaff­te, Mine­ral­was­ser mit Koh­len­säu­re anzu­rei­chern und damit den Grund­stein für das heu­ti­ge Soda leg­te. Die­ser Tonic ist ein Klas­si­ker mit viel Koh­len­säu­re und einem hohen Chi­nin­ge­halt.

Die durch das hohe Chi­nin­ge­halt her­vor­ge­ru­fe­nen bit­te­ren Noten und die ange­neh­me Süße des Tonics hal­ten sich geschmack­lich die Waa­ge; dadurch ent­steht ein schön aus­ge­wo­ge­ner Geschmack. 

Tho­mas Hen­ry hat einen sehr star­ken Eigen­ge­schmack, es eig­net sich vor allem in Kom­bi­na­ti­on mit

  • Ber­li­ner Brand­stif­ter
  • Spitz­mund

Vor­sicht mit sehr leich­ten Gins – hier domi­niert Tho­mas Her­ny ger­ne

Fever-Tree

Das Fever-Tree Indi­an Tonic Water ist ein klas­si­sches Tonic Water, dass durch eine star­ke Bit­ter­no­te auf­grund des hohen Chi­nin­ge­halts besticht. Neben viel Koh­len­säu­re ist auch der Zucker­an­teil deut­lich höher gegen­über einem Dry Tonic. Zuletzt wur­de der Fever-Tree 2015 mit dem Mixo­lo­gy Award als bes­ter Fil­ler aus­ge­zeich­net.

Das Tonic hat einen sehr dezen­ten Eigen­ge­schmack mit leich­ten Zitrus­no­ten und einer ange­neh­men Süße, die durch den Ver­zicht auf künst­li­che Süßungs­mit­tel her­vor­ge­ru­fen wird. Das Chi­nin ver­leiht eine leich­te Bit­ter­keit. 

Fever-Tree har­mo­niert eigent­lich mit fast allen Gins, es eig­net sich vor allem in Kom­bi­na­ti­on mit

  • Nor­dès
  • Ber­li­ner Brand­stif­ter
  • Spitz­mund

Hier ent­schei­den nur die per­sön­li­chen Vor­lie­ben

Fever-Tree Medi­ter­ra­ne­an

Fever-Tree Medi­ter­ra­ne­an ist so erfri­schend anders und so wohl­schme­ckend, dass man es ohne zu Zögern pur trinkt. Anders als klas­si­sche Tonic Waters, ent­hält die medi­ter­ra­ne Vari­an­te weni­ger Chi­nin, sodass die Bit­ter­no­te hier dezent auf­tritt und dafür Aro­men Platz macht, die man so in einem Tonic Water weni­ger erwar­tet.

Fever-Tree Medi­ter­ra­ne­an Tonic Water ist ein ganz beson­de­res Juwel, das flo­ral auf­tritt. Die typisch medi­ter­ra­nen Kräu­ter Thy­mi­an und Ros­ma­rin glän­zen hier gemein­sam mit fri­schen Zitrus­no­ten in all ihrer Pracht.

Fever-Tree Medi­ter­ra­ne­an har­mo­niert mit cha­rak­ter­star­ken Gins, es eig­net sich vor allem in Kom­bi­na­ti­on mit

  • Nor­dès
  • Gin Sul

DER SOMMERKILLER MIT ORANGENZESTE UND ROSMARINZWEIG!

Vor­sicht mit sehr leich­ten Gins und Gins mit einer prä­gen­den, frucht­do­mi­nan­ten Note

Fen­ti­m­ans Tonic Water

Die Fen­ti­m­ans Tonic Water gehö­ren zu den belieb­tes­ten Tonics welt­weit. Her­ge­stellt wer­den sie von der Fen­ti­m­ans Braue­rei in Hex­ham, einem klei­nen Ort in Groß­bri­tan­ni­en. Span­nend ist die Zusam­men­stel­lung aus Kaf­fir­li­met­te und Wachol­der, unge­wöhn­lich für ein Tonic, und das macht Fen­ti­m­ans so beson­ders.

Die Süße des Tonic Water stammt vor allem aus natür­li­chen Zuta­ten. Sein beson­de­res Aro­ma stammt aus Kräu­ter­ex­trak­ten von Wachol­der­bee­ren und Kaf­fir­li­met­ten­blät­tern, Zitro­nen­gras und Veil­chen­wur­zel.

Sehr gut pas­sen Gins mit vor­der­grün­di­ger Wachol­der­no­te, sowie fruch­ti­ge und kräu­te­ri­ge Gins. Es eig­net sich vor allem in Kom­bi­na­ti­on mit

  • Ber­li­ner Brand­stif­ter
  • Gin Sul

Gins mit Kräu­ter­no­te pas­sen nicht wirk­lich zur Süße des Tonics, auch flo­ra­le Gins sind nur bedingt als Part­ner geeig­net.

Wir machen euch bekannt – Ama­zon erle­digt den Rest